5 Kostenfreie Tipps

product-training.jpg (1)

Umwelt, Wirtschaftlichkeit und gesunde Vernunft gehen Hand in Hand. Einsparungen beim Kraftstoffverbrauch sind heutzutage sowohl eine Frage des Umweltschutzes, um unnötige Treibhausgase zu vermeiden, als auch eine Frage der Minderung von Kraftstoffausgaben. Diesen Monat zeigen wir Ihnen 5 Grundregeln, mit denen Sie Ihren Kraftstoffverbrauch um bis zu 20 % senken können.

Tipp 1: Pflegen Sie Ihre Anlage
Eine gut geschmierte Anlage hat einen geringeren Widerstand in den Lagern und eine bessere Kraftübertragung. Ein geringerer Widerstand hat zur Folge, dass kein unnötiger Kraftstoff verbraucht wird. Gleichzeitig mindert man die Ausfallgefahr, die bei schlechter Wartung droht.

Tipp 2: Senken Sie die Drehzahl
Zu viele Bediener lassen Ihre Anlage bei unnötigen hohen Drehzahlen laufen. Daher raten wir, einen Handgasspeicher zu nutzen. Mit diesem stellen Sie sicher, dass die Anlage automatisch in den Leerlauf übergeht, wenn die Pumpen nicht aktiviert sind. Eine Faustregel: Die meisten Kanalisationsrohre können bei 100 bis 110 bar gespült werden. Bei einem Druck von 100 bis 110 bar wird der Motor des LKW und damit die Vakuumpumpe bei etwa 1.100 Umdrehungen betrieben. Bei älteren Rohren ist es besonders wichtig, den Druck zu beachten.

Werden ältere Rohre bei höherem Druck gespült, riskiert man eine Beschädigung des Rohrs, ebenfalls wird unnötige Energie vergeudet, ohne dadurch ein besseres Reinigungsergebnis zu erzielen.

Tipp 3: Nutzen Sie die richtige Düse
Beim Spülen ist es äußerst wichtig, dass die Düse für die Wassermenge und den Druck Ihrer Spülpumpe geeignet ist. Wenn die Düsenöffnungen zu klein sind, arbeitet die Wasserpumpe bei höherem Druck und geringerer Drehzahl. Dadurch kann die Anlage die Leistung des LKW-Motors nicht vollständig nutzen. Ebenfalls besteht die Gefahr, dass die Wasserpumpe beschädigt wird und dass verschlissene Spülschläuche aufgrund des hohen Drucks platzen.

Tipp 4: Vermeiden Sie unnötigen Leerlauf
Im Laufe eines Arbeitstags ergeben sich zahlreiche Wartezeiten. Diese können sich bspw. auf Kamerainspektionen, Pausen oder ähnliches belaufen. Hierbei ist es wichtig, die Pumpen und den Stromausgang oder den Motor des LKWs vollständig abzustellen. Ein moderner Lastwagen, der mit eingeschalteter Stromzufuhr im Leerlauf steht, verbraucht 2-3 Liter Diesel pro Stunde mehr als ein LKW, der nur im Leerlauf steht. Die Steuertafeln vieler moderner Anlagen sind mit einer ferngesteuerten START-/STOPP-Funktion für sowohl Stromzufuhr als auch Motor ausgestattet. Auch wenn 2 bis 3 Liter Diesel pro Stunde nicht nach viel klingen, läppert sich dies im Laufe des Jahres – sowohl in Bezug auf die Umweltbelastung als auch auf den Kraftstoffverbrauch.

Und denken Sie daran: Ein moderner LKW-Motor kann ruhig mehrmals täglich angelassen und abgestellt werden.

Tipp 5: Schalten Sie die Klimaanlage aus
Im Sommer läuft die Klimaanlage von morgens bis abends, im Winterhalbjahr vergessen viele jedoch, sie auszuschalten. Eine Klimaanlage verbraucht etwa 0,3 - 0,5 Liter Diesel pro Stunde. Wenn man die Klimaanlage im Sommer weniger häufig nutzt und sie im Winter ganz abschaltet, macht man es sich zur Gewohnheit, die Anlage beim Verlassen des Führerstands abzuschalten – was sowohl der Umwelt als auch dem Geldbeutel zugute kommt.

Funktioniert Ihre Anlage ordnungsgemäß? 
Sind Sie sich nicht sicher, ob Ihre Anlage richtig funktioniert? Oder wissen Sie vielleicht nicht genau, ob Sie Ihre Anlage falsch nutzen? Gerne können Sie sich mit Fragen zum optimalen Betrieb Ihrer Anlage an Ihren Servicecenter vor Ort wenden.